Wann rechnet sich eine Photovoltaik-Anlage?

22. Dezember 2023

Versorgt. Rundum. Blog

Themen

Die drei Hauptgründe für eine Photovoltaikanlage sind: Nachhaltigkeit, Autarkie und eine langfristig lohnende Investition.

Nachhaltigkeit

Mit einer Photovoltaikanlage können Sie Ihren Teil zur Energiewende beitragen und Verantwortung für zukünftige Generationen übernehmen. Denn eine Photovoltaikanlage erzeugt Strom aus einer sauberen und erneuerbaren Energiequelle: der Sonne. Mit dieser nachhaltigen Energiequelle werden schädliche Emissionen von Treibhausgasen und anderen Luftschadstoffen oder fossile Brennstoffe vermieden. Zwar wird bei der Herstellung eines Solarmoduls auch heute noch Kohlendioxid freigesetzt, doch ist diese Menge gering und die Solaranlage setzt während ihrer gesamten Lebensdauer kein weiteres CO2 frei. Somit unterstützt die Solaranlage langfristig den Klimaschutz.

Autarkie

Zweitens ermöglicht eine Photovoltaikanlage eine geringere Abhängigkeit vom öffentlichen Stromanbieter, indem ein Teil des erzeugten Stroms für den Eigenverbrauch genutzt wird. Je nach Ausstattung der Photovoltaikanlage, dem gesamten Energiekonzept, dem individuellen Strombedarf und weiteren Faktoren können bis zu 80 Prozent des Strombedarfs durch die eigene Photovoltaikanlage gedeckt werden. Als Besitzer einer Photovoltaikanlage sind Sie somit weniger von Strompreiserhöhungen Ihres Netzbetreibers betroffen und sichern sich einen stabilen Preis.

Lohnende Investition

Schließlich kann eine Photovoltaikanlage auch langfristig eine lohnende Investition sein. Denn die Nutzung des selbst erzeugten Stroms führt zu einer geringeren Nachfrage beim öffentlichen Stromversorger und damit zu geringeren Stromkosten über einen längeren Zeitraum (ca. 20-25 Jahre). Damit sich eine Photovoltaikanlage langfristig lohnt, sollte auf den Preis pro kWp geachtet werden und bereits bei der Planung und vor der Installation der Anlage die Förderbedingungen geprüft und beantragt werden. Derzeit werden neben Steuervergünstigungen auch zinsgünstige Darlehen und direkte Zuschüsse gewährt. Darüber hinaus erhalten Sie eine Vergütung, wenn Sie Ihren Solarstrom in das öffentliche Netz einspeisen. Eine Photovoltaikanlage rechnet sich vor allem dann, wenn der Eigenbedarf durch den erzeugten Solarstrom hoch und die Menge des teuer zugekauften Stroms aus dem öffentlichen Netz gering ist. Bei einem effizienten Energiekonzept und einer hohen Deckung des Eigenbedarfs durch den Solarstrom kann eine Photovoltaikanlage nach ca. 8-12 Jahren die Gewinnschwelle erreichen. In den Folgejahren verdienen Sie mit Ihrer Anlage Geld. Gleichzeitig wurden die Solarmodule weiterentwickelt und haben heute eine höhere Leistung und sind durch die gesteigerte Produktion günstiger geworden. Ab Januar 2023 sind Solarmodule, Wechselrichter und Batteriespeicher unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei.

KfW Förderung bis zu 10.200€

Beim Neubau eines Wohngebäudes oder einer grundlegenden Dachsanierung in Baden-Württemberg stellt sich die Frage, ob sich eine Photovoltaikanlage rechnet, nicht mehr. Denn seit dem 01.05.2022 sind Photovoltaikanlagen bei neuen Wohngebäuden und seit dem 01.01.2023 bei grundlegenden Dachsanierungen in Baden-Württemberg Pflicht.

Gepostet von: Andreas Schmidt

Leiter Marketing & Kommunikation

Jetzt Beitrag teilen!