Wir reden nicht über Nachhaltigkeit,
wir liefern sie.

 

 

Wir reden nicht über Nachhaltigkeit, wir liefern sie.

 

 

Engagement über unsere Geschäftstätigkeit hinaus

Schwarzwald CleanUP Days
Sponsor der Schwarzwald Clean-Up Days 2023

Unsere Verantwortung

focusEnergie engagiert sich kontinuierlich für soziale und ökologische Belange weit über die reine Geschäftstätigkeit hinaus. Wir nutzen unsere Ressourcen, um einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten und langfristig Werte zu schaffen.

Beispiele hierfür sind:

Anerkennung

Gewinner des LEA-Mittelstandspreis

Sieger des Job Motor Südbaden

Mitgliedschaften

focusEnergie ist engagiert

Auszeichnung 2023

Mit der Verleihung des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg – Leistung, Engagement, Anerkennung (Lea-Mittelstandspreis) wollen wir gesellschaftlich engagierten Unternehmen Dank und Anerkennung aussprechen.

Dadurch schaffen wir öffentliche Aufmerksamkeit für gesellschaftlich engagierte Unternehmen. Gleichzeitig wollen wir in die Gesellschaft hineinwirken und Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und weitere gesellschaftliche Akteure für CSR sensibilisieren und begeistern.
Unsere ausgezeichneten Unternehmen können so anderen ein Vorbild sein und dazu animieren, selbst in Sachen CSR aktiv zu werden.

Urkunde LEA-Preis 2023

             

 

 

 

Gemeinwohlbilanz

Können Unternehmen so wirtschaften, dass nicht nur sie selbst davon profitieren, sondern auch das Gemeinwohl steigt? Wir sind davon überzeugt. Von Beginn an verfolgen wir als Unternehmen eine konsequente Nachhaltigkeitsstrategie. Anfang November 2018 veröffentlichten wir deshalb auf einer Veranstaltung der GWÖ Baden-Württemberg unsere Gemeinwohlbilanz, die neben ökonomischen vor allem auch ökologische und gesellschaftliche Faktoren bewertet.

focusEnergie ist damit ein Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie, einer Initiative, die sich für ein Umdenken in der Wirtschaft zugunsten des Gemeinwohls einsetzt.

WIN-Charta-Mitglied

Die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) ist eine Initiative innerhalb der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg.

Die WIN-Charta ist ein einzigartiges Managementsystem für die nachhaltige Wirtschaftsweise eines Unternehmens. Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta geben Unternehmen ein klares Bekenntnis zu ihrer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung ab.

Über 300 Unternehmen haben in Baden-Württemberg bereits die WIN-Charta unterzeichnet. Sie bekennen sich damit zu den zwölf Leitsätzen nachhaltigen Wirtschaftens. Ihr Engagement verdient besondere Anerkennung und wird öffentlichkeitswirksam kommuniziert.

 

Entwicklungspartner

»Vernetzte Industrie« ist ein EU-gefördertes Projekt, das die energetische Optimierung und Modernisierung der Infrastruktur in ausgewählten Industriearealen und Betrieben verfolgt. Innovative Geräte und Anlagen sollen über digitale Schnittstellen so miteinander vernetzt werden, dass Energieeinsparpotenziale identifiziert und realisiert werden können.

Dafür soll das Projekt neue Technologien und Dienstleistungen von innovativen Anbietern in die Anwendung bringen und die Erkenntnisse aus deren Pilotbetrieb verbreiten. Gefragt sind vor allem Industrie und Gewerbebetriebe, die eine Chance in der Modernisierung ihrer Anlagen sehen und sich neue Geräte und Anlagen einbauen lassen.

Das wirtschaftliche Risiko ist sehr gering, da für die Anschaffung der Anlagen umfangreiche Fördermittel bereits jetzt zur Verfügung stean die Kompetenz und Leistungsfähigkeit unserer Partner.

Mehr dazu unter partner.itg-vernetzt.de .

 

Mitglied

Der BWP ist die deutsche Interessenvertretung der Wärmepumpenwirtschaft. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern informieren wir alle Zielgruppen – vom Hausbesitzer über Planer, Berater und Fachhandwerker bis zu Medienvertretern und Politikern über unsere Technologie.  Der BWP steht als führender Verband der erneuerbaren Wärmebranche für eine professionelle Interessenvertretung von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Zusammenhang mit Wärmepumpen. Dabei haben wir nicht nur Industrie- sondern auch Verbraucherinteressen stets im Blick und informieren herstellerneutral über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Mehr unter www.waermepumpe.de 

 

Mitglied

Der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW-Solar) vertritt die Unternehmensinteressen der Solar- und Speicherbranche. Der Verband agiert als Informant, Berater und Vermittler im Aktionsfeld zwischen Wirtschaft, Politik und Verbrauchern.

Rund 1.000 Solarunternehmen profitieren inzwischen von den anerkannten Erfolgen des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar) und bauen auf den deutschen Branchenverbund. Auch wir sind Mitglied im BSW. 

Mehr dazu unter www.solarwirtschaft.de .

Mitglied

Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. (vormals UnternehmensGrün) ist ein ökologisch orientierter Unternehmensverband. Seit 1992 engagieren sich hier Unternehmen, die Verantwortung für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft verbinden.

Mit Herz und Verstand, Kompetenz und Glaubwürdigkeit sind wir Taktgeberin in Öffentlichkeit und Politik für die ökologische und soziale Transformation der Wirtschaft. Unsere Mitglieder treiben durch Pioniergeist, Vielfalt und lebendigen Austausch Lösungen und Konzepte für eine zukunftsorientierte Wirtschaft voran.

Mehr dazu unter www.bnw-bundesverband.de .

Mitglied

Das Solar Cluster Baden-Württemberg e.V. besteht bislang aus rund 45 Mitgliedern. Sowohl Wirtschaftsunternehmen der Photovoltaik- und Energiebranche als auch Stadtwerke und Forschungsinstitute des Landes sind Teil des am 30. November 2012 gegründeten Solarenergie-Interessenverbandes. Die Organisationsleitung hat ein ehrenamtlicher Vorstand mit Beisitzern neben dem Geschäftsführer Franz Pöter.

Die Hauptziele des Solar Cluster Baden-Württemberg e. V. sind, die industriepolitische und volkswirtschaftliche Bedeutung der Solarenergie noch stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, die gesetzlichen Rahmenbedingungen zum weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien aktiv mitzuentwickeln sowie einen dauerhaften Markt für Solarenergie zu schaffen.
Dabei sollen Forschung und Ausbildung gefördert und auch neue Technologien zur Stromspeicherung und Netzintegration einbezogen werden. 

Mehr dazu unter solarcluster-bw.de .

Mitglied

 

Der Zweck des Vereins als Plattform ist gemäß seiner Satzung die Förderung intelligenter Energienetze, einer Smart-Grids-Infrastruktur. Damit gehen innovative Produkte und Dienstleistungen in Forschung, Entwicklung und Umsetzung einher. Langfristiges Ziel: die weitgehend CO2-freie Energieerzeugung.

Mehr dazu unter smartgrids-bw.net .

 

Mitglied

Das Herzstück der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ist der Verein mit seinen rund 1.500 Mitgliedsorganisationen. Diese machen die DGNB zu Europas größtem Netzwerk für nachhaltiges Bauen. Über seine Mitglieder bildet der Verein die gesamte Wertschöpfungskette in der Bau- und Immobilienwirtschaft ab: Architekten, Ingenieure, Fachplaner und Berater sind ebenso dabei wie Projektentwickler, Projektsteuerer, Investoren, Bauunternehmer und Gebäudedienstleister.

Was alle Mitglieder der DGNB verbindet, ist ihr Interesse und ihre Bereitschaft, sich für mehr Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienwirtschaft aktiv einzusetzen.

Mehr dazu unter www.dgnb.de .

Mitglied

Mit der Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg (PEE BW) treiben die Verbände und Organisationen der Energiewende im Südwesten gemeinsam den Umstieg auf eine nachhaltige Energieversorgung voran.

Die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg e.V. lädt Unternehmen, Vereine, Genossenschaften, Forschungseinrichtungen und Privatpersonen ein, bei der Gestaltung der Prozesse, Aufgaben und Tätigkeiten aktiv mitzuwirken.

Versorgung aus 100% erneuerbare Energien
Wichtigstes Ziel der Plattform EE BW ist es, schnellstmöglich eine umweltverträgliche, preiswerte und zukunftssichere Energieversorgung auf Basis der Erneuerbaren Energien umzusetzen.

Mehr dazu unter www.erneuerbare-bw.de .

Mitglied

Die Wirtschaftsregion Freiburg – bestehend aus der Stadt Freiburg sowie den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen – verfügt über ein innovationsstarkes Wachstumscluster mit dem einzigartigen Profil „Umwelt- und Solarwirtschaft“. Unternehmen und Institutionen mit internationalem Renommee und zahlreiche Pioniere tragen zum Erfolg der Green City bei.

Insbesondere die Bereiche Forschung und Entwicklung, Wissenstransfer und Umweltbildung sind Motor bei der Entwicklung des Branchenportfolios rund um Solartechnologien, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Planen und Bauen sowie Umwelttechnologie.

Mehr dazu unter greencity.freiburg.de .

Mitglied

Kern der Tätigkeiten ist das Initiieren, Finanzieren und Managen größerer Verbundprojekte, die immer eines gemeinsam haben: CO2-Einsparungen! Dieses Ziel kann man auf unterschiedlichsten Wegen erreichen:

  • durch Forschung und Entwicklung
  • durch Investitionen
  • durch Sensibilisierung
  • durch Wissens- und Technologietransfer

In all diesen Bereichen gibt es großes Entwicklungspotential, zahlreiche handelnde Akteure und gut ausgestattete Förderprogramme. Doch wie fügt man diese zusammen? Die Klimapartner Oberrhein haben sich darauf spezialisiert, den Bedarf an Umsetzungsprojekten zu analysieren, die richtigen Konsortien zu bilden und die Umsetzung eng zu begleiten.

Hintergrund dieser Kompetenzen ist ein großes Netzwerk mit starken Partnern sowie das Credo: Energiewende und Klimaschutz funktionieren nur gemeinsam!

Mehr dazu unter klimaschutz-oberrhein.de .

Mitglied

Das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit ist eine Initiative von Bund und Ländern und wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) koordiniert.

Das Ziel: Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft im Rahmen der 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) voranbringen. Engagement wird sichtbar gemacht und gefördert. Organisationen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft werden zusammengebracht und gemeinsam neue Ideen und Lösungen für die Herausforderungen der Nachhaltigkeitstransformation entwickelt.

Mehr dazu unter gemeinschaftswerk-nachhaltigkeit.de .

Teil der Initiative

EntrepreneursForFuture läd ein:

Unternehmerinnen, Unternehmer, Gründerinnen, Gründer und Selbständige aus allen Branchen, die heute schon Klimaschutz mit ihren Unternehmungen voranbringen oder die davon überzeugt sind, dass schnellere und bessere Klimaschutzmaßnahmen nötig sind ein, die Stellungnahme von EntrepreneursForFuture zu unterschreiben.

Die Initiative steht inzwischen für mehr als 180.000 Arbeitsplätze und mehr als 30 Mrd. EUR Umsatz.

Mehr dazu unter entrepreneurs4future.de .

Mitglied

Die Schwarzwald AG versammelt mittelständische, familiengeprägte, exportstarke Industrieunternehmen – im Schwarzwald und weit darüber hinaus. Aufgeschlosse- ne Unternehmer und Führungskräfte, die sich für ihr Unternehmen, ihre Kunden, ihre Mitarbeiter, die Umwelt und für unsere Gesellschaft engagieren, tauschen sich aus zu einem Ziel: Unternehmen und Menschen wettbewerbsfähiger zu machen. Es geht um: Werte, Familie, Eigentum, Strategie, Führung, technologische Perspek- tiven der Industrie, neue (globale) Marktzugänge und neue Geschäftsmodelle.

https://www.wvib.de